Kulturradio – ein Hörgenuss May18

Kulturradio – ein Hörgenuss...

Viele Menschen in Deutschland erwarten vom Radioprogramm mehr als nur die neusten Nachrichten aus aller Welt. Kulturradio bietet ein reichhaltiges Angebot an verschiedenen Programmformaten, von Musik über Feuilleton bis zu Berichten über aktuelle kulturelle Veranstaltungen. Im Kulturradio werden die Hörer gezielt informiert, aber auch erbaut: durch Hörspiele, Interviews und Konzerte. Nun lockt Musikfreunde eine neue Sendereihe im Kulturradio: Die Absolventen heißt sie und präsentiert exzellente Studierende der Universität der Künste und der Musikhochschule Hans Eisler. Seit April werden in sechs Sendungen die Studierenden namhafter Solisten vorgestellt, die an den Berliner Musikhochschulen lehren. Neben der hervorragenden Musik werden Gespräche mit den Studierenden geführt. Die kulturelle Vielfalt der Berliner Musikszene wird in diesem Programm auf eindrucksvolle Weise sichtbar gemacht. Einmal monatlich wird eine der sechs Sendungen ausgestrahlt, in der Sommerpause in August und September setzt das Programm allerdings aus, um im Oktober fortgesetzt zu werden. In jeder Sendung geht es um ein anderes Instrument. Kurzum: Im Kulturradio kann man sich nicht nur informieren sondern auch die Früchte der Großstadtkultur...

Alle Jahre wieder Jan29

Alle Jahre wieder

Sie sind Institutionen unseres kulturellen Lebens, auch wenn wir sie vielleicht als diese wahrnehmen. Doch was wäre Weihnachten ohne Loriots “Weihnachten bei Hoppenstedts”, “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” oder auch “Der kleine Lord”. Diese Liste lässt sich leicht fortsetzen. Wie wäre es z.B. mit Silvester ohne “Dinner for one” oder der 9. Symphonie von Beethoven.   Diese Fernsehsendungen sind inzwischen für viele fast ebenso selbstverständlich wie Glühwein am Weihnachtsmarkt oder das sommerliche Grillen im Garten. Sie gehören fest zu unserem Leben und zu unserem alljährlichen Alltag. Entsprechend groß wäre daher wohl der Aufschrei, wenn diese Sendungen ersetzt würden, durch modernere Pendants, die nach Ansicht der Vordenker des öffentlich-rechtlichen Fernsehens eher die attraktive jüngere Zielgruppe ansprechen. DSDS statt Beethoven, Circus Halligalli statt Loriot und Siegfried mit Tom Gerhardt statt Aschenbrödel. Kulturelle Erneuerung ist wichtig, damit wir nicht ewig an verkrusteten alten Strukturen festhängen. Allerdings hat das öffentliche Fernsehen in dieser Hinsicht in den letzten Jahren nicht immer ein glückliches Händchen gehabt siehe das lange Festhalten an Wetten, dass und die fragwürdige Modernisierung des Musikantenstadls. Es bleibt zu hoffen, dass uns die Klassiker vom Anfang dieses Posts noch lange erhalten bleiben und vielleicht mit den Jahren durch neue und frische Formate ergänzt werden, die dennoch das Zeug dazu haben, dass wir uns alle Jahre wieder auf sie freuen und sagen können: “Was wäre [….]...

Kulturgut Gartenzwerge Dec18

Kulturgut Gartenzwerge...

Seit August Heissner 1872 in Thüringen die Manufaktur für Keramikzwerge gründete, haben die kleinen Figuren die Vorgärten in Deutschland kontinuierlich erobert. Seitdem gibt es mehr als 25 Millionen der kleinen Figuren in Deutschlands Schrebergärten. Sie gelten als eine der top zehn Wahrzeichen der Deutschen. Ursprünglich wurden die kleinen Figuren nur als Gartenhelfer angeboten. Heute kann man sie mit nackten Hintern oder einem Messer im Rücken in vielen Vorgärten finden. Die deutschen nehmen sie so ernst, dass sie sogar für die kleinen Figuren vor Gericht ziehen. Der kleine Gartenzwerg mit dem Stinkefinger in Richtung Nachbarsgarten hat schon Gerichtsprozesse über mehrere Jahre lang provoziert. Gerichte berichteten schon von Ton gewordener Provokation in den Gerichtssälen. Wer mir nicht glaubt, kann gerne im Verein zur Aufrechterhaltung und Förderung der Kultur der Gartenzwerge nachfragen. Er wird in Gmünd von Herrn Alfred Schorli geleitet. Wenn man jetzt nicht von der Wichtigkeit der kleinen Figuren überzeugt ist, kann man im osthessischen Eichenzell bei Fulda die Ausstellung Gartenzwerge – Kitsch oder Kunst besuchen. In dem Badehaus des Schlosses Fasanerie werden mehr als 30 Gartenzwerge ausgestellt. Der Gartenzwerg hat aber nicht nur Deutschlands Gärten in Beschlag genommen, auch in deutschen Büros findet er neuerdings Zugang. Mit Handy, im Anzug oder mit anderen Bürotätigkeiten beschäftigt hat er Deutschlands Schreibtische schon lange erobert. In Frankreich baut sich im Moment eine große Opposition für die deutschen Gartenzwerge auf. Um sich von ihren deutschen Brüdern abzugrenzen, tragen Sie die oppositionelle weiße Zipfelmütze anstatt der traditionellen Roten. Man kann also in nächster Zeit mit Konflikten an der Gartenzwergfront rechnen. Auch wird viel Ärger von der in Frankreich gegründeten Bewegung “Front der Befreiung der Gartenzwerge” erwartet. Sie haben sich zum Ziel gesetzt die kleinen Gartenhelfer aus ihrer Gefangenschaft zu befreien und sie wieder in ihren natürlichen Lebensraum in der...

Deutsche Fernsehkultur wird nach Asien exportiert! Nov05

Deutsche Fernsehkultur wird nach Asien exportiert!...

Dass die Kultur äußerst zahlreiche Facetten entwickeln kann, wissen wir ja schon seit einiger Zeit. Im Goethe-Institut wird jetzt unter dem Kultur und Entwicklungsprogramm eine besondere Kulturform nach Asien vermittelt. Laut dem Goethe-Institut wurden in Südostasien vor allen Dingen unsinnige Zeichentrickserien aus fernen Ländern gezeigt. Informationssendungen für Kinder wie Löwenzahn & Co. gab es vorher nicht. Man beschränkte sich bis dahin nur auf Lachen, tanzen und singen. Vor einem Jahr ging dann die geförderte Sendereihe “ich hab’s kapiert” an den Start. Der Erfolg ist laut dem Goethe-Institut sehr groß. Damit wäre dann das deutsche Fernsehverhalten endgültig als Kulturgut anerkannt. Laut dem Goethe-Institut in Bangkok sind Medien ein Teil des Kulturlebens. Die Aktion wurde direkt mit 110.000 € unterstützt und man gibt Unterstützung für Filmproduzenten aus weiteren asiatischen Ländern. Während man in Deutschland versucht Kinder besonders aus sozial schwachen Familien von dem Fernseher los zu bekommen, unterstützt man in Asien Kindersendungen zu produzieren. Der Vorsatz Filmemacher zu unterstützen um lehrreiche Kinderprogramme zu erstellen, mag sicher positiv sein. Muss man sich nicht die Frage stellen ob Fernsehen ein wertvolles Kulturgut ist, das es gilt zu unterstützen? Oder hat man aufgegeben andere Möglichkeiten zu finden um Kindern in ihrer Freizeit wertvolle und lehrreiche Informationen zu vermitteln. Als Informationsmedium ist das Fernsehen sicher das weltweit anerkannteste. Auch für die Werbeindustrie dürfte dieses Medium das wichtigste sein. Ist es aber wünschenswert besonders bei Kindern den Gebrauch von diesem Medium zu unterstützen? Wer setzt die Prioritäten für die Projekte bei denen deutsche Steuergelder ausgegeben werden? In vielen Ländern der Erde verhungern Kinder, werden zur Zwangsarbeit gezwungen, sterben durch Seuchen oder bekommen keine Schulausbildung. Da ist es natürlich sehr wichtig, dass in Asien Kinder wichtige Lerninhalte im Fernsehen zu sehen bekommen. Ist die deutsche Fernsehkulturgut so gut...

Ist ein kultureller Austausch mit den Islam möglich? Oct10

Ist ein kultureller Austausch mit den Islam möglich?...

Eine Annäherung der Religionen wird immer schwerer, durch die vielen Attentate die in letzter Zeit von radikalen fundamentalistischen islamischen Gruppen verübt wurden. Es ist zu einfach hier über eine gesamte Religion zu urteilen, wenn man nicht einzelne Gruppen anerkennen kann. Auch in der Geschichte der katholischen Kirche gab es genug radikale Richtungen die vielen Menschen das Leben kostete. Heute gibt es noch Gruppierungen oder Sekten die hart an der Grenze von der Legalität arbeiten. Beispiele dafür gibt es genug. Wie kann man aber einen Dialog anfangen, wenn ein so hoher Druck im Nahen Osten aufgebaut wurde? Militärisch wurden viele Völker gezwungen ihre Lebensweise an die westliche Welt anzupassen. Im Prinzip wurden die extremistischen Gruppen in die Richtung gezwungen, weil keine andere Möglichkeit besteht sich zu wehren. Ich will damit nicht die Anschläge oder den Krieg der Isis rechtfertigen, aber eine andere Möglichkeit sich zu wehren besteht im Moment nicht für diese Gruppen. Die Lösung kann auch nicht in kriegerischen Aktionen gefunden werden. Man muss akzeptieren dass die Kultur und der Glauben vieler einzelner Gruppen in den letzten Jahren eingeschränkt wurden. Das Vertrauen und die Möglichkeit wieder zu kommunizieren muss erst wieder aufgebaut werden. Die andere Möglichkeit wäre nur ein totaler Krieg mit allen seinen Konsequenzen. Der Westen versucht mit seinen Kulturwerten Länder zu demokratisieren, deren Religion es in dieser Art nicht erlaubt. Der Konflikt der dabei entsteht, wird immer zu radikaleren Auswüchsen führen. Den Islam als Religion zu akzeptieren, heißt auch seine Kultur und Regeln zu akzeptieren. Da es nicht eine Religion ist die nur sonntags in der Kirche praktiziert wird, sind die Kulturmaßstäbe der westlichen Welt nicht anwendbar. Der Islam ist totalitär und umfasst alle Lebensbereiche der Gläubigen. Eine Trennung von weltlicher Macht und göttlicher Macht gibt es beim Islam...